Verschwundene Edit-Links und die Lösung

Wer wie im Codex beschrieben WordPress in einem Unterverzeichnis der Website installiert und über das Hauptverzeichnis aufruft (Installation z. B. in http://www.example.com/wordpress und Aufruf über http://www.example.com), kann so wie ich eben sein blaues Wunder erleben, wenn er auf das „www“ in der Adressangabe verzichtet bei der Eingabe von WordPress-Adresse und Blog-Adresse in Einstellungen – Allgemein. Im Prinzip ist es auch egal, weil das Blog bei den meisten Servern auch unter http://example.com gefunden wird, nur: Selbst wenn man eingeloggt ist, sieht man dann im Frontend des Blogs die Edit-Links nicht, mit denen man direkt aus dem jeweiligen Artikel und der jeweiligen Seite in den Bearbeiten-Modus im Backend gelangt.

Die Lösung habe ich bei fabcode.org gefunden: man sollte es nicht glauben, aber das „www“ in der Adresse macht tatsächlich den entscheidenden Unterschied. Also: wenn das Blog in einem Unterverzeichnis installiert werden und über das Hauptverzeichnis aufgerufen werden soll, immer an das „www“ in der URL denken.

Veröffentlicht am 9. September 2009 um 00:00 von Olivia Adler · Permalink · Kommentare geschlossen
In: Konfiguration · Schlagworte: , ,