Eigenes Projekt mit WordPress neu belebt: mephistopheles

Vor über 10 Jahren hatte ich ein Web-Kulturmagazin ins Leben gerufen: Unter dem Titel „mephistopheles“ und mit einer internationalen Redaktion (den „Mephistos“) erschienen ab dem 28. April 1999 mehr oder weniger regelmäßige Ausgaben rund um die Themen Musik, Theater, Film und Literatur, gewürzt mit gelegentlichen Kolumnen über dies und das.

Einer der Gründe, warum das Magazin nach einiger Zeit nicht mehr fortgeführt wurde, war, dass die Pflege damals noch „zu Fuß“ erfolgte, das heißt: jede Seite wurde von Hand im HTML-Editor erstellt, jedes Menü von Hand aktualisiert. Das war natürlich sehr zeitaufwendig.

Jetzt aber gibt es WordPress, und „mephistopheles“ kann wieder an den Start gehen. Seit heute ist das Magazin unter http://mephisto.zitronet.de erreichbar.

Das Magazin nutzt die statischen Seiten von WordPress voll aus, um nicht sofort als Blog erkennbar zu sein – über „Alle Beiträge“ ist aber auch die konventionelle Blog-Ansicht möglich.

Für die bessere Übersicht sorgen Kategorien und Tags, außerdem gibt es ein Forum, das ebenfalls einfach eine WordPress-Seite ist, mit Kommentarfunktion und einem abweichenden Seiten-Template. Das Design basiert auf dem Theme „Elegant Grunge“ von Michael Tyson.

Veröffentlicht am 11. November 2009 um 00:30 von Olivia Adler · Permalink · Kommentare geschlossen
In: Beispiele · Schlagworte: , , , , ,

Anwendungsbeispiel: Blogjournalisten.com

Auf den ersten Blick merkt man gar nicht, dass Blogjournalisten | Wir sind dran auf WordPress basiert, weil das Angebot ganz nach einer News-Community aussieht, mit Funktionen wie Bewertungssystem, Autorenprofile, Messaging. Ein Beispiel dafür, wie man mit Hilfe von Plugins und individuellen Anpassungen WordPress auch als Community-Tool nutzen kann. Das gewählte Theme unterstützt außerdem die Möglichkeit, das Frontend an die eigenen Wünsche anzupassen, indem alle Container geschlossen und/oder ausgeblendet werden können.

Nachtrag 18.11.: Momentan ist blogjournalisten.com leider offline.

Veröffentlicht am 27. September 2009 um 23:08 von Olivia Adler · Permalink · Kommentare geschlossen
In: Beispiele · Schlagworte: , ,

Anwendungsbeispiel: „Nach 100 Jahren“

Was alles mit WordPress möglich ist, zeigt die Frankfurter Journalistin Monika Porrmann in ihrem mit dem Grimme Online Award ausgezeichneten literarischen Projekt „Nach 100 Jahren„, in dem sie die Schriftstellerin Annette von Droste-Hülshoff in Briefen vorstellt. Dabei wird der Eindruck vermittelt, als habe von Droste-Hülshoff selbst ein Blog geschrieben, vor über 100 Jahren.

Mit einer Standardinstallation von WordPress ist es dabei nicht getan. Welche Tricks und Plugins sie eingesetzt hat, um WordPress an die Anforderungen des Projekts anzupassen, verrät Monika Porrmann im Artikel „Blick unter die Motorhaube„.

Veröffentlicht am 26. September 2009 um 14:46 von Olivia Adler · Permalink · Kommentare geschlossen
In: Beispiele, Plugins · Schlagworte: , , , ,