Manuelles WordPress-Update leicht gemacht

Das manuelle WordPress-Update schreckt die meisten ab – auf dem Server liegen ja doch viele Dateien, das Blog kann in der Zeit nicht sauber aufgerufen werden, man könnte die falsche Datei löschen… alles Gründe, die einen entweder zum automatischen Update via Knopfdruck im Dashboard greifen lassen (was unweigerlich zu einem erhöhten Adrenalinspiegel führt, während man wartet, ob das Update sauber durchläuft oder fehlschlägt) oder dazu führen, dass das eigentlich notwendige Update erstmal aufgeschoben wird.

Der admartinator stellt in seinem Blog einen Weg vor, wie man das manuelle Update so durchführt, dass die Leser des Blogs möglichst wenig davon mitkriegen und gleichzeitig alle Altdaten während des Updates gesichert werden: „WordPress Update leicht und schnell gemacht„.

Veröffentlicht am 23. November 2011 um 13:39 von Olivia Adler · Permalink
In: Installation, Sicherheit · Schlagworte: